10. Februar 2012

Rezension Meridian Dunkle Umarmung - Amber Kizer

Informationen :

Originaltitel : Meridian

Autor/in : Amber Kizer

Verlag : PAN Verlag

Erscheinungsdatum : 5. Oktober 2009

Preis : € 12,95 [D]

Fortsetzung : Meridian Flüsternde Seelen (1.12.2011)

>Lux tenebras semper vincit<
Das Licht besiegt stets die Dunkelheit.




Inhalt :
Berührend, magisch, ungewöhnlich »Mein Name ist Meridian. Ich gehöre leider nicht zu den Mädchen, die man gerne zu Geburtstagsfeiern einlädt – denn obwohl ich es ganz sicher nicht will, muss ich mein Leben mit dem Tod teilen. Ich bin eine Fenestra: Durch mich gelangen die Seelen der Verstorbenen in den Himmel. Aber davon wusste ich nichts, bis ich sechzehn Jahre alt wurde – und plötzlich in großer Gefahr schwebte …
Ein besonderes Mädchen. Ein großes Abenteuer.

>Aha. Und warum ?<
>Warum was ?<
> Warum hast du dir die Haare abgeschnitten ?<
> Weil ich Lust dazu hatte. Bist du eine Fenestra ?<
> Ich finde es scheußlich.< Er wandte sich ab.
> Ich habe es ja auch nicht für dich getan.<
Aber ich hatte mir so sehr gewünscht,dass es ihm gefallen würde.

(S. 163)

Meine Meinung :

Die Geschichte beginnt eigentlich relativ normal. Relativ. Wir erfahren am Anfang ein bißchen über Meridian. Über ihre Familie , ihre Kindheit. Und es wird sofort klar ,dass etwas nicht mit ihr stimmt. Als am Morgen ihres 16. Geburtstages aufeinmal merkwürdige Anrufe kommen und ein Unfall in ihrer Nähe ich furchtbare Schmerzen bereitet ,will man sofort wissen wie es weitergeht und was mit ihr los ist. Direkt nach dem Unfall wir sie zu ihrer Tante nach Colorado in ein völlig neues Leben geschickt.
Im Allgemeinen gefiel mir auch bei diesem Buch die Atmosphäre sehr gut. Es gibt so Bücher,die machen mit ihrer Atmosphäre alles wett. Außerdem war es nie langweilig oder langatmig.
Die Charaktere waren sehr sympathisch, wenn auch etwas flach. Man hat nie richtig intensiv mit ihnen gefühlt. Was mich ein wenig enttäuscht hat war die Liebesbeziehung zwischen Meridian und Tens. Das war nartürlich ein vorrauszusehen,aber das war überhaupt nicht das Problem.
Am Anfang konnten sie sich anscheinend noch gar nicht ausstehen und haben sich immer nut geärgert und gestritten und dann auf einmal , war das vorbei und sie waren nett zueinander. Obwohl es gar keinen Auslöser gab. Es ist nichts passiert und trotzdem hat Meridian plötzlich von Tens geschwärmt.
Frau Kizers Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen ,wenn es auch manchmal ein paar Aussetzer gab. Die Kapitel sind kurz gehalten und an jedem,späterem Anfang gibt es vor den Kapiteln ein paar Auszüge aus einem von Generation zu Generation weitergegebenen Tagebuch.

Fazit :
3.9
von 5 Sternen. Die Idee der Geschichte ist wirklich großartig und interessant auch wenn es an der Umsetzung ein kleinwenig haperte ,ein schönes Buch, das ich sicher noch ein paar mal lesen werde.



Kommentare:

  1. Das Buch habe ich irgendwie auf Seite 10 direkt wieder abgebrochen, das hat mich leider überhaupt nicht angesprochen..echt komisch. :P
    Aber schön, dass es wenigstens dir gefallen hat. :)

    LG Jessica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :D Ja, das ist echt immer merkwürdig. Ich fand zum Beispiel Die Auswahl ganz furchtbar aber alle anderen mochten,das total gern :D Wenn ich so drüber nachdenke hatte das Buch (Meridian) eigentlich ziemlich viele Schwächen aber irgendwie gefiel es mir trotzdem ;D

      Liebste Grüße Alina

      Löschen