3. Juni 2012

Rezension How to be a woman - Caitlin Moran


Informationen:Titel : How to be a women

Autor : Caitlin Moran

Verlag : Ullstein Verlag

Erscheinungstermin : 16. April 2012

Preis : € 16,99 [D]

 
Inhalt :Es ist verdammt schwer, eine Frau zu sein. Caitlin Moran kann ein Lied davon singen. Als Teenager kämpfte sie mit unförmigen Damenbinden, rostigen Nassrasierern und schlechten Pornos, als Erwachsene scheitert sie grandios am Ideal der modernen Frau. Die ist schön und schlank, hat Kind und Karriere und ist natürlich immer komplett epiliert. Blödsinn, meint Caitlin Moran. Wir dürfen fett, faul und behaart sein, Hauptsache, wir haben Spaß, einen tragfähigen BH und die gleichen Rechte wie Männer. Alles, was ein Mann tun kann, darf eine Frau auch. Und gerne mit den Männern zusammen – denn Feminismus ohne Männer ist todlangweilig.

Sollte sie also irgendwann mal ein Schwachkopf blöd von der Seite anquatschen nach dem Motto "So so, du bist also auch Feministin. Verbrennst du denn auch deine BHs? Los sag schon, verbrennst du deine BHs?" - dann antworten Sie bitte in freundlichem Ton: "[...]B.H. ist mein Freund. [...] Mein wichtigster Halt im Leben. Jedenfalls, wenn man von diesem Balconnet-Teil von Passionata mal absieht. Das war mindestens zwei Zentimeter zu eng und hat mir immer die Blutzufuhr ins Gehirn abgeschnürt. Tja.“

Meine Meinung:Dieses Buch und ich hatten es wahrlich nicht einfach, aber der Titel klang so herrlich witzig und vielversprechend. Doch das Buch an sich ist eher nichts für mich. Ich habe es mehrere Male beiseite gelegt und kam irgendwie nicht richtig voran.
Caitlin Moran hat in diesem Buch praktisch ihr ganzes Leben ausgebreitet und einige Male sogar ihr Tagebuch veröffentlicht, das zur damaligen Zeit allerdings nicht gerade Spannend war : „Mama hat Backpinsel gekauft! KLASSE!“ Sie spricht oft über die unangenehmen Seiten des Frauseins wie Wachsen der Bikinzone, Tangas und erzählt sogar, wie ein guter Porno ihrer Meinung nach zu sein hat. Im Laufe des Buches wird sie immer älter bis sie zum Schluss als Erwachsene berichtet.
Obwohl sie im Grunde mit viel Witz an die Sache ranging, hat sie manche Sachen zu sehr ausgeführt und manches hat sich endlos wiederholt. Besonders der Anfang war schwierig für mich. Zum Einen musste ich mich an ihren Schreibstil gewöhnen, der teilweise doch sehr vulgär. Ich denke, es reicht wenn ich sage, dass wenn es einem schon so wichtig ist, dass Frauen manche Haarregionen ihres Körpers in Ruhe wachsen lassen, dann sollte man nicht die Worte „pelziges Tierchen“ verwenden. Zum anderen fiel es mir schwer, ihre Zeit als Jugendliche zu verstehen. Ich bin jetzt im ungefähren Alter, in dem Caitlin Moran ihre Ersten Erfahrungen gemacht hat. Vermutlich liegen zwischen uns einfach zu viele Jahre. In ihrer Jugend war alles ganz anders als heute und ich bin ganz anders aufgewachsen als sie. Für mich ist es natürlich, dass ich Rechte habe und respektiert werde. Es fiel mir schwer, sie zu Beginn ernst zu nehmen, da ich ihre Probleme mit 15 ,schlichtweg nicht nachvollziehen konnte.
Allerdings brachte mich das Buch durchaus zum Lachen. Aber manchmal dachte ich nur : „Wann ist es endlich vorbei ?“ Zum Schluss hin wurde es aber viel besser. Die Themen wurden meist nicht mehr so intensiv ausgebreitet und Catlin Moran gab einige wirklich interessante Gedanken preis, über die man ernsthaft nachdenken sollte.

Fazit :
3 von 5 Sternen
Ein Buch, dass mit viel Humor geschrieben wurde , aber nicht unbedingt mein Fall war. Kaufempfehlung für alle, die sich gern näher mit dem Thema Feminismus beschäftigen möchten oder für Frauen, die sich möglicherweise an ihre eigene Pubertät und Entwicklung erinnern möchten.

*Herzlichen Dank an Blogg dein Buch und den Ullstein Verlag  !*

Kommentare:

  1. Mir ging es genauso wie Du, obwohl meine Bewertung noch schlechter ausgefallen ist ;). Ich denke es liegt in erster Linie an der Übersetzung, mein Lebenspartner ist Anglist und hat sich dem mal angenommen:

    http://kastaniesbuecher.blog.de/2012/05/24/lese-caitlin-moran-how-to-be-a-woman-gastbeitrag-alexander-felden-13733570/

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Eine wirklich schöne Rezension :)
    Ich finde zwar, dass sich das Buch nach Lesen des Klappentextes durchaus ziemlich interessant anhört, aber ich bin mir nicht sicher - vor allem auch nach den Kritikpunkten - ob es wirklich etwas für mich wäre. :/ Vor allem da du ja auch geschrieben hast, dass du ihre Probleme auch nicht recht verstehen konntest. Ich glaube das fiele mir wegen dem Altersunterschied auch ziemlich schwer, deshalb werde ich das Buch wahrscheinlich nicht lesen.
    Schöner Blog übrigens, ich bin mal gleich neue Leserin geworden. :)

    AntwortenLöschen