19. Mai 2012

Rezension Hourglass - Myra McEntire


Informationen :

Originaltitel : Hourglass

Autor/in : MyraMcEntire

Verlag : Goldmann Verlag

Erscheinungstermin : 15. Mai 2012

Preis : € 12,99 [D]

Inhalt :
Sie kann in die Vergangenheit sehen, er in die Zukunft

Die 17-jährige Emerson Cole sieht Dinge, die niemand sonst sehen kann: Es sind Geister, Menschen aus einer anderen Zeit. Keiner konnte ihr bisher erklären warum. Erst als sie Michael Weaver kennenlernt, den attraktiven Experten einer mysteriösen Organisation namens „Hourglass“, scheint ihre Welt wieder Sinn zu ergeben. Nicht nur fühlt sie sich zu ihm hingezogen, sondern er eröffnet ihr, dass sie eine besondere Gabe besitzt – sie kann durch die Zeit reisen. Nur deshalb hat Michael sie aufgesucht, und nur deshalb schwebt sie bereits in größter Gefahr.


„Seine dunklen Augen verengten sich ein wenig. Wahrscheinlich fragte er sich, ob er genug dafür bezahlt bekam, sich mit mir abzugeben. >Soll ich dich Em oder Emerson nennen ?<
Das machte mich stutzig. Ich konnte mich nicht erinnern, das mich jemand in seiner Gegenwart Em genannt hatte.
>Emerson ist okay. Fürs Erste. Nennst du dich Michael oder Mike ? Oder Mikey ?<
>Seh ich aus wie ein Mikey ?<“

(S. 32)


Meine Meinung :

Obwohl zu Beginn noch nicht viel passiert, fällt es bereits hier schwer, das Buch aus der Hand zu legen. Allein die schöne Atmosphäre im malerischen Ivy Springs lässt einen weiterlesen.

Myra McEntires Schreibstil ist zwar schlicht ,aber dennoch eindrucksvoll und angenehm zu lesen. Sie lässt Bilder sofort und klar in eigenen Kopf erscheinen und mit ihrem feinen, sarkastischen Humor zieht sie den Leser sofort in ihren Bann.
Mittlerweile sind auch Zeitreisen nichts neues mehr, obwohl sie den Markt noch nicht so überflutet haben wie Vampire. Das Raum-Zeitkontinuum und ähnliches sind ja wirklich nicht ganz einfach und bisher war es bei jeder Geschichte so, dass ich eine Kleinigkeit nicht verstanden habe. Das Grundprinzip war mir immer klar, aber ich hatte dennoch einige offene Fragen. Umso überraschter war ich, als das dieses mal nicht so war, denn die Autorin hat keine grundlegenden Ungereimtheiten gelassen.

Hourglass ist aus Emersons Sicht geschrieben, was sie dem Leser etwas näher bringt, aber auch sonst ist sie ein sehr liebenswerter Charakter. Mutig, sarkastisch, stark aber zugleich auch sehr nett und gefühlvoll. Ich hätte nichts gegen einige Seiten mehr von ihr gehabt. ;)
Ebenso sehr mochte ich Michael. Er wirkt sehr stark und erwachsen , ist manchmal aber auch sehr fürsorglich und komisch. Ich hatte lange das Gefühl, dass er ein Geheimnis hat und war mir nie so ganz sicher, wer er eigentlich ist, was sich dann zum Ende hin aber aufgelöst hat.
Auch die Nebencharaktere waren sehr authentisch und gut ausgearbeitet. Sie waren immer für Emerson da und einfach zum Verlieben.

Ich würde übrigens empfehlen das Buch am Wochenende zu lesen, denn es war so spannend und fesselnd, dass ich immer wieder bis tief in die Nacht gelesen habe und entsprechend müde am nächsten Tag in der Schule war. :D

Fazit :
5 von 5 Sternen.
Ein wunderbares Buch, an dem es nichts auszusetzen gibt und das nicht nur eine zarte Liebe sondern auch Spannung bietet.


*Ein riesiges Dankeschön an den Goldmann Verlag für dieses besondere Exemplar !*

Kommentare:

  1. Das Buch hat mich auch total umgehauen *___*
    Ist rundumgelungen <3
    Und deine Rezi find ich toll <3

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Rezension. :)
    Das Buch möchte ich auch unbedingt noch lesen. :)

    LG Jessica

    AntwortenLöschen
  3. Hahaha, super Rezi und das Zitat aus dem Buch ist göttlich! *kicher*

    LG Elle

    AntwortenLöschen
  4. Einen tollen Blog hast du :)
    Hab mich gleich mal als Leser eingetragen ^^
    Lg Jan

    AntwortenLöschen